ndr-nkc.de
  
Startseite
News
 
NDR-NKC
Geräte Z80
Geräte 68000
Geräte 8088
 
Z80 Section
Baugruppen
ROM's
Software
68000 Section
Baugruppen
ROM's
PASCAL/S
Software
8088 Section
Baugruppen
Downloads
 
Bussysteme
Stromversorgung
Input / Output
Grafikkarten
Speicherkarten
Massenspeicher
Weitere Baugruppen
 
Projekte
 
Dokumentation
Datenblätter
Glossar
Portraits
Links

Impressum

 

CP/M-68K

Allgemeine Informationen

CP/M-68K ist ein Betriebssystem der Firma Digital Research welches an verschiedene Computersysteme angepasst werden kann in dem ein kleiner Teil des Betriebssystems an die speziellen Eigenschaften einer bestimmten Hardware angepasst wird. Die notwendigen Anpassungen werden dabei meist vom Hersteller der Hardware vorgenommen. Das CP/M System besteht dabei aus den folgenden Programmteilen:

BIOS - Basic Input Output System

Im BIOS sind einige grundlegende Funktionen zur Eingabe und Ausgabe umgesetzt. Nur dieser Teil muss an die Hardware des verwendeten Computers angepasst werden. Die Anpassungen wurden in der Regel vom Hersteller des Computers vorgenommen.

BDOS - Basic Disc Operating System

Das BDOS bildet den eigentlichen Kern des Betriebssystems. Hier sind höhere Funktionen umgesetzt die vor allem zur Verwaltung von Dateien dienen. Das BDOS greift auf die Hardware nur indirekt über die vom BIOS zur Verfügung gestellten Funktionen zu.

CCP - Console Command Processor

Der CCP ist ein Kommandozeileninterpreter, welcher die Eingaben des Anwenders analysiert und die Befehle ausführt. Einige Befehle werden unmittelbar vom CCP ausgeführt (Transiente Kommandos). Bei Befehlen die der CCP nicht kennt wird versucht ein entsprechendes Programm auf der Diskette einzuladen (Externe Kommandos).

Anwendungsprogramme - Externe Kommandos

Programme kommunizieren mit der Hardware über das immer gleich bleibende BDOS oder über spezielle Aufrufe des BIOS. Dadurch sind Anwendungsprogramme portable und können auf Computern anderer Hersteller eingesetzt werden.

Bedienungshinweise

Umgang mit Disketten

CP/M puffert das Inhaltsverzeichnis einer eingelegten Diskette nach dem ersten Zugriff. Nach einem Wechsel einer Diskette muss CP/M angewiesen werden, Das Inhaltsverzeichnis beim nächsten Zugriff neu einzulesen. Dies geschieht durch die Tastenkombination CTRL+C. Kommandos bei denen ein Laufwerk explizit angegeben wird nehmen automatisch einen Wechsel der Diskette an.

Wechsel des aktiven Laufwerks

Alle Eingaben auf der Kommandozeile beziehen sich auf das aktuell aktive Laufwerk. Am Beginn der Kommandozeile wird das aktive Laufwerk angezeigt A>. Durch die Eingabe der Laufwerkskennung und einem Doppelpunkt wird das aktive Laufwerk gewechselt A>B:. Durch Voranstellen der Laufwerksbezeichnung kann ein temporärer Wechsel initiiert werden A>B:AS68 a.txt.

Transiente Kommandos

Transiente Kommandos sind solche Kommandos die unmittelbar vom CP/M ausgeführt werden können. Diese Kommandos sind im BDOS untergebracht und müssen nicht zuerst als ausführbares Programm von der Diskette geladen werden.

Kommando Funktion Beispiele
DIR Anzeige einer Liste von Dateien DIR
DIR *.68k
DIR b:
Inhaltsverzeichnis des aktuellen Laufwerks
Liste aller ausführbaren Dateien
Inhaltsverzeichnis des Laufwerks B
DIRS Anzeige einer Liste von Systemdateien DIRS
DIRS b:
Inhaltsverzeichnis des aktuellen Laufwerks
Inhaltsverzeichnis des Laufwerks B
ERA Löscht eine oder mehrere Dateien ERA datei.ext
ERA *.txt
ERA b:*.*
Löscht die angegebene Datei
Löscht alle Dateien mit der Endung .TXT
Löscht alle Dateien von Laufwerk B
REN Ändert den Datienamen einer bestehenden Datei REN a.txt b.txt Die Datei a.txt erhält den neuen Namen b.txt
SUBMIT Führt eine Datei mit CP/M Kommandos aus. SUBMIT c.bat Alle in der Datei c.bat enthaltenen Kommandos werden nacheinander ausgeführt
TYPE Gibt den Inhalt einer Datei aus TYPE c.bat Listet den Inhalt der Datei c.bat auf dem Bildschirm auf
USER Zeigt die aktuelle Benutzernummer an oder ändert sie USER
USER 2
Zeigt die aktuelle Benutzernummer an
Macht den 2. Benutzer zum aktuellen Benutzer

Externe Kommandos

Externe Kommandos sind meist größere Programme, die vor der Ausführung zunächst von der Diskette in den Hauptspeicher geladen werden müssen um dann ihre Arbeit zu verrichten. Die externen Kommandos können sich auf unterschiedlichen Disketten befinden und müssen nicht auf der Startdiskette mit dem Betriebssystem zur Verfügung stehen.

Dateiname Funktion
AR68 Erstellt eine Bibliothek mit Objektmodulen, fügt Module hinzu, extrahiert oder löscht Module
AS68 Startet den Assembler für 68000 Maschinencode
COPY Startet ein interaktives Kopierprogramm für Disketten
DDT Startet den Debugger für 68000 Programcode
DUMP Listet den Inhalt einer Datei in HEX und ASCII
ED Startet den Texteditor. Auf dem NKC besser den EDITRDK verwenden
LO68 Startet den Linker
NM68 Startet ein Hilfsprogramm zur Ausgabe der Symboltabelle einer Objektdatei
PIP Kopiert, Kombiniert und Überträgt Dateien zwischen verschiedenen Geräten
RELOC Startet ein Hilfsprogramm zum Verschieben von Objektdateien an eine absolute Adresse
SENDC68 Konvertiert eine Kommandodatei (Endung .68K) in das Motorola S-Record Format
SIZE68 Gibt die Größe von Kommandodateien und den verwendeten Segmente aus
STAT Gibt Informationen über das Laufwerke, Dateien, User und Geräte aus, setzt Zugriffsrechte und Gerätezuordnungen
SUBMIT Führt Submit-Dateien mit Kommandos und Parametern aus, SUB Dateien können auch direkt wie ein Kommando aufgerufen werden
XPUTBOOT Initialisiert die Systemspuren auf einer neuen Diskette

Systemdateien

Um das Betriebssystem von einem Diskettenlaufwerk starten zu können sind neben den Systemspuren noch weitere Systemdateien notwendig.

Dateiname Funktion
CPM.SYS Diese Systemdatei enthält das eigentliche Betriebssystem und die hardwarespezifischen Anpassungen des BIOS (Basic Input Output System).
CPMLDR.SYS
CPMLIB

NKC - spezifische Kommandos und Dateien

Auf den CP/M-68K Systemdisketten befinden sich einige weitere externe Kommandos und zusätzliche Dateien welche das Arbeiten mit dem System vereinfachen.

Dateiname Funktion
ASSRDK Startet den Assembler des Grundprogramms
EDITRDK Startet den Editor des Grundprogramms
Wenn das Programm ohne die Angabe eines Dateinamens aufgerufen wird, entsteht eine lere Datei auf der Diskette die jedoch durch ERA . gelöscht werden kann.
LADE Lädt einen Text von Diskette in den Textspeicher. Der Quelltext liegt auf den Originaldisketten vor.
MCOPY Kopierprogramm für MS-DOS Disketten von Graf Elektronik Systeme
SAVE Speichert den im Textspeicher vorhandenen Text auf Diskette. Der Quelltext liegt auf den Originaldisketten vor.
STARTE Startet ein im Speicher befindliches Programm mit Hilfe des Grundprogramms. Der Quelltext liegt auf den Originaldisketten vor.
UFORM Startet ein Programm zum Formatieren von Disketten
UFO68008 Startet ein Programm zum Formatieren von Disketten
Im Gegensatz zur Bibliotheksroutine im EPROM funktioniert dieses Kommando auch auf einem 68008 System mit 3 Waitstates und dem NDR-Format mit 800 kByte pro Diskette.

Dateiname Funktion
NDRBIOS.S Quelltext des BIOS (Basic Input Output System) für den NKC.
NDRBIOS.O Objektdatei des BIOS für den NKC.

Downloads

Handbuch
145 Seiten
15 MByte
CP/M-68K Operating System User's Guide
Einführung, Dateien & Disketten & Laufwerke, Konsole & Drucker, Kommandos, Editor
Die Dokumentation ist in englisch, in deutscher Sprache gibt es ein Anwenderhandbuch von Jürgen Plate
PDF öffnen
Handbuch
209 Seiten
19,5 MByte
CP/M-68K Operating System Programmer's Guide
Einführung, CCP & TPA, Basic Disc Operating System BDOS, AS68 Assembler, LO68 Linker,
Programmiertools, DDT-68K Debugger, Anhänge. Die Dokumentation ist in englisch.
PDF öffnen